Mathias Modica presents Kraut Jazz Futurism Vol.2 [Compilation PROMO]- DE


Download MP3s / WAVs


Titel: Mathias Modica presents Kraut Jazz Futurism Vol 2 (KRY0015) 
Format: Vinyl Compilation (2LP) + Digital + Stream
LabelKryptox / !K7 Records
Release: 19.03.21

Noch mehr neue Bands aus Deutschland!

Der zweite Teil der Kraut Jazz Futurism Compilation zeigt 15 junge Bands aus Deutschland, die auf neue Art Jazz mit Electronica, Afro, Krautrock und Hip Hop verbinden.

Refreshingly new, eccentric, badassed and sometimes funny“ – So hatte das Londoner Magazin The Wire den ersten Teil der Compilation begeistert beschrieben. Auf die Künstler, die Mathias Modica auf Teil zwei noch hinzugefügt hat, trifft dies auch zu.

Modica, den einige noch als Produzent (Munk) und Gründer von Gomma / Toy Tonics kennen, hat mit seiner Labelcrew das neue Jazz Label Kryptox gegründet. Die Kryptox’ Compilationreihe Kraut Jazz Futurism kann man ähnlich zu der Compilation Reihe „We Out Here“ des Londoner Brownswood Labels sehen. Während Gilles Peterson primär neue englische Bands präsentiert, kann man auf Kraut Jazz Futurism neue in Deutschland arbeitende Bands kennenlernen. Material, das zum großen Teil unveröffentlicht ist. Oder bisher nur auf Bandcamp oder kleinen Online Labels erschienen ist.

Viele dieser neuen Musiker (und Minilabels) haben eine sehr weit entwickelten eigenen Sound, der sich „nicht mehr verstecken muss“. Im Gegenteil: Statt die aktuellen Hipster Jazz Trends aus London zu kopieren, haben diese Künstler einen ganz eigenen, oft am Kraut Rock orientierten Sound. Wobei die Bands, die man gemeinhin unter diesem Stempel zusammenfasst ja keineswegs homogenen Sound hatten, sondern selber Einflüsse aus der ganzen Welt verarbeiteten. Manche dieser neuen Bands sind eher retro, andere sehr futuristisch oder experimentieren postmodern mit Rekombination der Einflüsse.

Dabei sind alle stilsicher, technisch und musikhistorisch versiert. Einige kommen aus dem Umfeld von deutschen Kunst und Musikhochschulen. Dazu kommen viele internationale Musiker, die es nach Berlin gezogen hat und die dort an neuen, genreübergreifenden Musikrichtung arbeiten.

Auf der Compilation sind international besetzte Bands wie Perilymph, Kuhn Fu oder Spiritczualic Enhancement Center. Mit Mitgliedern aus acht verschieden Ländern spiegeln diese die neue Berliner Musik Realität gut wieder. Ein „Musik Melting Pot“ wo sich neben den Feierwütigen auch Begabte und Innovative aus aller Welt treffen.

Aber nicht alle Bands sind aus Berlin. Die verrückten KUF kommen aus Leipzig. Sie spielen bubbligen, emotionalen Jazz Hip Hop mit verspultem Vocoder Gesang. Das Contrast Trio, mit seinem elegischen modern jazzigem Trip Hop kommt aus Frankfurt und Bands wie GTA Hofmann, Ark Noir und Le Millepede gehören zu den vielen neuen Münchner Gruppen, die das englische Undergound Fanzine „Audion“ gerade in einer Titelstory als neue „Szene“ ausgemacht hat.

Alle diese jungen Künstler haben Gemeinsamkeiten: Sind spielen in Bands und sind teilweise virtuos an ihren Instrumenten und sind mit dem vielfältigem Repertoire von heute frei verfügbarer Musik aufgewachsen. Gleichzeitig haben sie aber auch die letzten 15 Jahre elektronische Musik und Hip Hop Kultur mitbekommen . Eine Unmenge an möglichen musikalischen Einflüssen, wie sie noch keine Generation vorher haben konnte. Es ist interessant zu sehen wie die neuen Bands all diese Elemente zu neuen Musikwelten verschmelzen.

Die Bands:

Contrast Trio

aus Frankfurter spielt in einer klassischen Jazz Trio Besetztung. Drums, Klavier, Bass. Sie schreiben vielschichtige, hypnotische Songs, mit subtilen, zarten Melodien und sehr durchdachten Arrangements. Magische Momente, die irgendwo zwischen 1990er Jahre Trip Hop und modernem Jazz schweben.

Transport

Nils Herzogenrath (aka Vomit Heat), Edis Ludwig (auch aktiv unter dem Namen Tesk) und Niklas Wandt sind Transport. Wandt hat auf Kryptox schon eine eigene EP veröffentlicht und ist als Schlagzeiger, Produzent und Radiomoderator (NDR Jazz) schon fast eine Instanz in Deutschland. Aktuell macht er mit seiner NDW Band Neuzeitliche Bodenbeläge von sich reden.

‘Tanz um den Melkeimer’ ist ein Trip ohne Grenzen. Motorische Rhythmik, etherische Synthesizer, tribal-hafte Atmosphäre. Die Kraut Rock Veteranen Amon Düül, Ash Ra Tempel and Boredoms spielen hier als Inspiration sicher auch eine Rolle.

Spiritczualic Enhancement Center

Eine wilde Gruppe von Musikern aus Deutschland, Israel, Iran, USA, der Türkei, England, Russland und dem früheren Jugoslawien, die sich in Berlin zu fast rituellen Sessions treffen. Traditionelle Instrumente aus den verschiedenen Ländern und viel selbst gebautes Instrumentarium. Teilweise elektronische Musikmaschinen, die es nur einmal gibt.

Seit der Gründung 2017 hat das Kollektiv in zwölf Ländern konzertiert. U.a. auf Festivals wie dem Copenhagen Jazz Festival und der Fusion. Die explosiven Live Performances hat sich auch schon Gilles Peterson angesehen, der von der Band schwärmte und kein geringerer als Damo Suzuki, Sänger der Kraut Legende CAN ist ein Fan und trat schon mehrmals live spontan als Gast auf.

Triorität

Triorität sind ein Trio, daß sich gerade in die erste Liga der neuen deutschen Jazz Acts spielt. Ihr 2020 erschienenes Soloalbum hat vor allem in England eine kleine Welle verursacht. Von Gilles Peterson und viele seiner Worldwide FM Kollegen bis zu BBC 6 gab es Lobeshymnen. Triorität spielen Dancefloor Jazz im wahrsten Sinne. Uplifting Drum beats, repetitive Rhodes Riffs, die sich im Unterbewusstsein verbohren und manchmal fast techno-mäßige Energien machen diese Band vor allem Live zu einem Phänomen. Organic dance music.

KUF

Man wird entweder auf Repeat stellen, oder nach kurzer Zeit weiter skippen. KUF sind polarisierend. Aber sie sind heiß. Durchgeknallte Samples und Vocoder Vocals auf live gespielten, abstrakten Hip Hop Beats. Quirliger Jazz Funk und abgedrehte Synthesizer-Passagen. KUF beamen uns auf einen anderen Planeten.

Die Band um Keyboard Wizard Tom Schneider hat mit drei Alben von sich Reden gemacht und wurde weltweit auf Festivals eigeladen. Bejubelte Auftritte auf der Fusion, dem Moers Jazz, Shapes Norway and Acusmatiq Ancona uva großen und kleinen internationalen Events.

Key Elements

Der Berliner Produzent Marian Thon hat als Key Elements schon zwei EP’s veröffentlicht, die er alleine eingespielt hat. Dann erweiterte er das Projekt um zwei Musiker: Keyboarder Jim Dunloop (Solo album «Opus 76BPM» auf BBE). Und Drummer Waldi (Analogue Freestyle).

Ihr gemeinsames Album (Sonar Kollektiv) ist ein modernes Soul – Jazz Werk, dass vom aktuellen Londoner Jazz Sound beeinflusst ist, aber trotzdem Eigenständigkeit bewahrt. Wenn es sowas wie eine neue Berliner Club-Jazz Szene gibt dann ist dieses Projekt vorne dabei.

CV Vision

ist der Berliner Dennis Schulze. Schulze ist eine “one man music machine“ mit einem beeindruckendem Sinn für Groove und Arrangements. Beeinflusst von Library Music, elektronischer Musik, Krautrock and Post Punk. CV Vision hat auf seinen Alben eine ganz eigene Soundwelt erschaffen. Basierend auf treibender Rhythmik,

einer starken Lofi – Ästhetik und virtuosem Umgang seiner großen Synthesizer Sammlung.

Wanubalé

… sind ein Berliner Kollektiv aus neun Musikern. Funk, Broken Beats und African music sind die Einflüsse. Auch hier hört man, daß die aktuelle Londoner Szene ein Vorbild ist. Mit einer vierköpfigen Hornsection und zwei Drummern spielen die Jungs eine furiose Live Show, die den englischen Vorbildern in Nichts nachsteht. Diese energetische Mélange ist auf höchstem Niveau.

Modha

Ein neues Duo aus Berlin. Verbunden sowohl mit der Berliner Housewelt als auch mit der neuen Jazzszene. Drummer Dhanya Langer ist auch DJ und produziert Club- Platten auf OYE records (unter dem Namen D.Y.A.). Modha haben bisher eine EP auf dem neuen Berliner Label Kommerz GBR veröffentlicht.

‘Harzer Strasse’ stammt von dieser EP. Stark inspiriert von 1980er Jahre „Soft Jazz“ kombiniert mit Drums, die fast an J-Dilla erinnern und einem warmen, satten Sound den man immer wieder auf Repeat stellen möchte

GTA Hofmann

GTA Hofmann sind sowohl exzellente Instrumentalisten als auch Studio und Produktionsnerds. Teil der Gruppe ist Benedikt Brachtel aka Bartellow, der mit Releases auf Labels wie New York’s ESP Institute und Public Possession von sich reden machte. Gleichzeitig ist er aber auch Komponist mit Aufträgen vom Berliner Ensemble oder der Münchner Staatsoper. Seine Bandkollegen stehen ihm hier in nichts nach. Diese Unerwartbarkeit macht die gesamte Musik des Projekts GTA Hofmann aus. Und spiegelt sich auch in Ihrem Beitrag für die Compilation wieder. GTA Hofmann kann alles sein. In diesem Fall erinnert es an Detroit Hip Hop und modern Jazz.

Ark Noir

Ark Noir sind ein Musikerkollektiv mit Wurzeln in Deutschland, USA, Japan und der Schweiz. Wohnort München. Sie sind eine der vielen Bands die aus dem Jazzstudiengang der Münchner Musikhochschule kommen. Sie verschmelzen Jazz Funk im Stile Herbie Hancock’s mit Elektronik, freien Elementen und extremer Energie. Das spontane Springen zwischen den Stilen ist Konzept. Der Wechsel zwischen durchkomponierten Teilen und freier Alegorik ist Grundlage des Zusammenspiels. Post-modernes Improvisieren.

Love Songs

Love Songs sind ein Trio aus Hamburg. Hypnotische, stark vom repetitiven Charakter alter Kraut Rock Platten beeinflusste Songs, die einen tief hineinziehen und abdriften lassen. Dub, 1980ies New Wave und Cosmic Disco spielen hier auch eine Rolle. Der Sound ist unglaublich treibend. Nicht die Melodik sondern der Drive steht hier im Vordergrund.

Le Millepede

Le Millepede ist das Pseudonym von Mathias Götz. Bekannter Akteur der Münchner Independent Szene. Vor allem im Umfeld vom Alien Ensemble von Micha Acher (The Notwist) umtriebig. Götz’s Musik kann man als eine Überlagerung von Ideen und Sound beschreiben. Präparierte Pianos, Xylophone, alte Syntesiser, ein Harmonium und viele selbst gebaute Instrumente schichtet Götz übereinander. Manchmal erscheinen fast triviale Lofi Melodien, die sich aber bei weiterem Hören nur als Spitze ganz eigener, tieferen Soundwelt entpuppen. Prägnant sind die Melodien seines Lieblings synthsiser: Casio VL Tone. Den schon Trio gerne benutzten.

Perilymph

Eine der vielen internationalen Bands, die in Berlin leben. Die bisher berühmteste, aktuelle out-of-Berlin Band sind sicher Parcels. Perilymph hätten dafür sicher auch Potential. Vier Jungs aus Frankreich, England, Italien und Deutschland, die Ihre Band eher wie eine Kommune sehen, als ein karriereorientiertes Unternehmen. Musikalisch ganz klar in den 1970er Jahre verordnet, spielen sie aber mit den Elementen auf ganz eigene Weise. Mal französisch-Chansons artig, dann fast zappa- esque. Hier stimmt alles. Inklusive der Outfits.

KUHN FU

Der Gitarrist und Komponist Christian Kühn hat diese Band gegründet und umgibt sich für seine Shows und Platten mit Musikern aus der Türkei und England. Der Song auf dieser Compilation ist in seiner ruhigen Lofi Ästhetik für die Band eher Ausnahme. Man könnte ihn sich in einem alten Jim Jarmusch Film vorstellen. Die Band ist aber in erster Linie für eine fast brachiale Form von Stilverschmelzung bekannt. Ihre theatralischen Live shows, die musikalisch von Black Metal bis Zappa und John Zorn variieren, bezeichnen sie selber als „paranoid prog-punk-jazz- performances“.